Zurück
Automobilzulieferer im (digitalen) Zugzwang: Drei Unternehmensprozesse im Fokus
Alles rund um ERP
Uncategorized

Automobilzulieferer im (digitalen) Zugzwang: Drei Unternehmensprozesse im Fokus

Mehr noch als die Automobilhersteller haben Zulieferer mit der Disruption ihrer Branche und den Folgen der Corona-Krise zu kämpfen. Doch unabhängig davon, ob sie weiterhin am bekannten Geschäftsfeld festhalten oder in neue Themen investieren: Die eigenen Prozesse müssen auf den Prüfstand und digitale Lücken schrittweise geschlossen werden. Ganz oben auf der Digitalisierungsliste vieler Betriebe stehen die Beschaffungs- und Lieferprozesse, der Bereich der Packmittelverwaltung inklusive Versand sowie die Konsignationsabwicklung.

Agile und flexible Produktionsstrukturen sind entscheidend, um in volatilen Zeiten erfolgreich bestehen zu können. Das hat sich in der aktuellen Pandemie gezeigt, für manches Unternehmen auch im Laufe der Suezkanal-Blockade. Digitalisierung ist daher eine der dringendsten Aufgabe aller Unternehmen. Im Zuge unserer Webinar-Reihe „Driving Production“ im Frühjahr 2021 wurde deutlich, dass auch die Mehrheit der Automobilzulieferer trotz schwieriger Zeiten in strukturelle Maßnahmen investiert. Denn Digitalisierung hilft nicht nur, die Position gegenüber den OEMs zu verteidigen. Vielmehr rückt sie die Bedürfnisse und Zukunftschancen der Hersteller selbst in den Mittelpunkt. Die Hauptziele: eine größere Flexibilität bei gleichzeitig höherer Effizienz zu geringeren Kosten. Hierfür nehmen die Unternehmen schrittweise vor allem die Prozesse von drei Unternehmensbereichen unter die Lupe.

Beschaffungs- und Lieferprozesse: Verpflichtungen erfüllen

Effiziente Beschaffungs- und Lieferprozesse sind insbesondere in der Zulieferindustrie erfolgsentscheidend. Wer heute noch per Telefon und E-Mail bestellt, verschenkt wertvolles Potenzial. Im ERP-System PSIpenta kommunizieren Geschäftspartner auf der Grundlage etablierter Standards ohne Umwege bi-direktional. Alle Spielarten – bis hin zu Vendor Managed Inventories (VMI) – lassen sich auf Wunsch abbilden. Besonders profitieren Unternehmen von der vollständig integrierten EDI-Lösung sowie von durchgängig digitalen Prozesse im Packmittelmanagement und in der Verwaltung von Ladungsträgerkonten. So lässt sich auch die Einhaltung der Lieferverpflichtungen auf einen Blick mittels Fortschrittszahlen überwachen.

Beschaffung

Gestalten Sie Ihren Einkauf effizient. Nutzen Sie die ganzheitliche Lösung für Anfrage, Bestellung, Auswärtsvergabe, Warenannahme, Lieferantenbewertung und Rechnungsprüfung.

Modul entdecken

ERP für Automobilzulieferer: Herausforderungen effizient händeln

Der Anteil der vielen kleinen und mittelständischen Zulieferer am komplexen Endprodukt Auto ist groß: Rund drei Viertel der Wertschöpfung leisten sie inzwischen in der Automobilherstellung. Doch wer am Erfolg der namhaften OEMs teilhaben will, muss kosteneffizient arbeiten und zugleich unter hohem Zeitdruck den strengen Restriktionen und Vorschriften entsprechen. Ein branchentaugliches ERP-System ist dabei eine echte Stütze und verschafft mitunter neue Handlungsspielräume.

Packmittelverwaltung und Versand: Kundenanforderungen erfüllen

Neben den Beschaffungsprozessen kommt der Logistik eine hohe Bedeutung zu. PSIpenta unterstützt nicht nur die verschiedenen Logistikkonzepte der OEM. Auch die spezifischen Verpackungsstrukturen – die Verwaltung alternativer Packmittelstrukturen eingeschlossen – bildet das ERP-System bis ins kleinste Detail ab. Dazu zählt z. B. die Terminsteuerung mit Anliefertagen, Uhrzeiten für Feinabrufe oder Abladestellen je Werk. Eine Kernfunktion der Lösung stellt die Versandplanung dar. Durch sie lassen sich u. a. Packmittelbedarfe je nach Liefer- oder Abrufsituation (Einteilungen) ermitteln. Sämtliche Belege werden den Anforderungen der OEM entsprechend und den verwendeten Normen erzeugt.

Versand

Flexibel im Versand sein: Bilden Sie vom einfachen Versand bis hin zu komplexen Planungen alle Abläufe ab.

Modul entdecken

Enterprise Ressource Planning für Automobilzulieferer: „Ohne ERP-System könnten wir nach Hause gehen“

Automobilzulieferer wie Polycontact bewegen sich in einem hart umkämpften, internationalen Wettbewerb. Nur wer Kundenwünsche schnell und zuverlässig erfüllt, kann sich langfristig und erfolgreich behaupten. Der Schweizer Zulieferer setzt hierfür u. a. auf flache Hierarchien und ein leistungsstarkes ERP-System.

Konsignationsabwicklung: Risiken minimieren

Die Vorteile der Konsignation von Material liegen auf der Hand: Physikalisch verfügbares Material geht erst mit seiner Verwendung in das Eigentum eines Kunden über. Das schont die Liquidität. Die Basis bildet eine vertrauensvolle Zusammenarbeit der Geschäftspartner, gestützt auf valide Informationen über Material- und Werteflüsse. Dann bleiben auch die Risiken für Lieferanten überschaubar. PSIpenta bildet die hierfür notwendigen Prozesse vollständig ab: von der Lieferung bzw. Vereinnahmung bis zur Abrechnung und einschließlich VMI-Konzepten. Die Überwachungsmechanismen mit tages-, wochen- oder monatsgenauen Fortschrittszahlen stehen auch für die Konsignationsabwicklung zur Verfügung.

Industrial Apps

Das ERP für die Jackentasche: Arbeiten Sie ortsunabhängig und mobil mit dem ERP. Mit Industrial Apps stehen den Nutzern auf ihre speziellen Anforderungen anpassbare Anwendungen mobil zur Verfügung.

Modul entdecken

Zeit ist Geld: Digitale Bestandsführung verbessert Datenqualität und beschleunigt Lagerverwaltungsprozesse

Die transparente Bestandsführung ist ein zentraler Erfolgsfaktor produzierender Unternehmen. Der Hebel: durchgängig digitale Prozesse. Im ERP-System PSIpenta stehen hierfür das integrierte Lagerverwaltungsmodul sowie spezielle Apps zur Verfügung.

Schrittweise digital mit PSIpenta

Der digitalen Transformation kann sich niemand entziehen. Sie ist Grundvoraussetzung für ein Fortschreiben der globalen Erfolgsgeschichte der Automobilindustrie. Weil gerade Zulieferunternehmen die Investitionskosten für eine Digitalisierung aus dem Stand nicht stemmen können, hat sich die Herangehensweise der schrittweisen Digitalisierung bewährt. Eine Branchen-ERP-Lösung wie PSIpenta bietet hierfür alle Möglichkeiten.

Webinar-Reihe: Driving Production

Überlassen Sie die Anforderungen der OEMs uns!

ERP-Systeme gibt es viele. Doch nur die wenigsten sind auf die Zulieferindustrie spezialisiert. PSIpenta unterstützt mit dem eingebetteten Modul „Supply Chain Management“ die Abläufe des gesamten Auftragsdurchlaufs: Von der Anlage des OEM-Abrufs via EDI-Schnittstelle, über die Fertigung, Verpackung und den Versand bis hin zur Rechnungsstellung und der Bearbeitung von Reklamationen. In der Webinar-Reihe Driving Production zeigen wir Ihnen, wie vor allem jene Module und Strukturen, die speziell für die Erfüllung der vielfältigen OEM-Anforderungen konzipiert sind, Sie in der Praxis unterstützen können.

ERP + MES für Automobilzulieferer

Die Komplettlösung vom Branchenexperten für Automobilzulieferer

Durchgängige Chargenverfolgbarkeit, Portalanbindungen oder Packmittelstrukturen: Die Anforderungen der OEMs steigen kontinuierlich. Gleichzeitig werden die Innovationszyklen schneller und damit eine agile Fertigung wichtiger, um kosteneffizient und mit gleicher Qualität zu produzieren.

Karl Tröger

Business Development Manager

Karl Tröger führt in seinen Beiträgen Perspektiven von Kunden, Markt, Wissenschaft, Software-Entwicklung und Marketing zusammen. Der Diplom-Ingenieur der Elektronik und Nachrichtentechnik veröffentlicht regelmäßig viel beachtete Publikationen über die Zukunft von fertigungsnaher Software.

Bleiben Sie auf dem Laufenden


Nach oben