Zurück
Enterprise Ressource Planning für Automobilzulieferer: „Ohne ERP-System könnten wir nach Hause gehen“
Alles rund um ERP
Erfolgsgeschichten

Enterprise Ressource Planning für Automobilzulieferer: „Ohne ERP-System könnten wir nach Hause gehen“

Automobilzulieferer wie Polycontact bewegen sich in einem hart umkämpften, internationalen Wettbewerb. Nur wer Kundenwünsche schnell und zuverlässig erfüllt, kann sich langfristig und erfolgreich behaupten. Der Schweizer Zulieferer setzt hierfür u. a. auf flache Hierarchien und ein leistungsstarkes ERP-System.

Die Polycontact AG zählt als klassischer Automobilzulieferer zu den Unternehmen, von denen nur wenige Verbraucher schon einmal etwas gehört haben. Dabei kommt jeder, der sich in einem Mercedes, VW, Audi oder Porsche angurtet, in direkten Kontakt mit Produkten des Unternehmens. Der Gurtschlossschalter, der die rote Lampe im Armaturenbrett zum Erlöschen oder Blinken bringt, Positionssensoren am Sitz, im Cabriodach, für Spoiler- und Türschlosssysteme – sie alle stammen aus den Werken des Schweizer Serienfertigers. Doch während Polycontact lange Zeit ausschließlich Nischenmärkte bediente, entwickeln sich z. B. Gurtschlossschalter nach und nach zu einem Massenmarkt. Damit ist das Unternehmen immer stärker internationaler Konkurrenz ausgesetzt.

Mitarbeiterin in der Produktion bei Polycontact

Schnelle und zuverlässige Abwicklung der Kundenbestellungen mit dem ERP-System

Das verstärkt die geltende Maxime: Der Unternehmenserfolg eines Automobilzulieferers hängt maßgeblich von der schnellen und zuverlässigen Abwicklung der Kundenbestellungen ab. Polycontact kommt hier das ERP-System PSIpenta und das im Auftragsmanagement eingebettete Modul Supply Chain Management zugute. Dieser eigens für die Zulieferindustrie konzipierte Lösungsbaustein bildet den kompletten Logistikkreislauf und als solcher auch den Elektronischen Datenaustausch (EDI) mit den Auftraggebern ab. „In den letzten Jahren haben wir unsere Prozesse enorm verbessert und mit Hilfe von PSIpenta sehr gut umgesetzt“, beschreibt Luli Shkodra, Logistic Manager bei Polycontact. Bestellt ein Kunde per EDI, gelangen die Abrufe automatisch ins System, das im nächsten Schritt einen Fertigungs- und Versandauftrag generiert. Über notwendige Beschaffungen wird der Einkauf automatisch und umgehend informiert. Nach der Produktion gelangt die Ware ins Lager, wo sie die Mitarbeiter für den Versand vorbereiten – die Ausstellung der Rechnung und des Lieferscheins inklusive.

Wie macht PSIpenta Ihnen das Leben leichter?

Multisite: Gemeinsame Datenbasis über Werks- und Landesgrenzen hinaus

Für die Anbindung des Werks in Rumänien setzt Polycontact auf die PSIpenta Mehrwerkesteuerung Multisite. Sie ermöglicht einen zentralen Einkauf und einfache EDI-Verbindungen für beide Werke. Die Standorte können hierdurch auf eine gemeinsame Datenbasis zugreifen und einheitliche Prozesse verfolgen. Das Ergebnis: Eine werks- und landesübergreifende Transparenz über alle Unternehmensabläufe. „Ohne ERP-System könnten wir alle nach Hause gehen“, bringt es Luli Shkodra auf den Punkt. Hierzu tragen auch Aspekte wie Prozessrationalisierung, durchgängige Informationen, einheitlich ausgeführte Abläufe oder auch eine reibungslose Kommunikation bei. „Nicht zuletzt verfügen wir dank PSIpenta über viel genauere Berichte. Mit ihrer Hilfe lässt sich u. a. die deutlich minimierte Fehlerquote sowie spürbare Kostensenkungen nachvollziehen“, so Shkodra.

Der Schweizer Serienfertiger ist Spezialist für die schnelle und zuverlässige Abwicklung der Bestellungen aus der Automotive-Branche.

Ein modernes ERP-System für Automobilzulieferer

Polycontact steht als Automobilzulieferer mehrfach unter Druck. So gilt es, die Bestellungen der OEMs schnell und zuverlässig zu bedienen und sich gleichzeitig in einem internationalen Markt zu behaupten. Dem Schweizer Unternehmen gelingt das auch dank seines modernen ERP-Systems PSIpenta. Dabei kommt insbesondere das Modul Supply Chain Management für die Automobilindustrie zum Tragen. Für die Steuerung und Verwaltung seiner Werke – auch und insbesondere im internationalen Kontext – profitiert das Unternehmen in besonderem Maße von der integrierten Mehrwerkesteuerung Multisite.

Mathias Zimmermann

Mathias Zimmermann

Der IT-Experte Mathias Zimmermann ist bereits seit 2013 bei PSI. Wichtig sind ihm seriöse Beratung und die Bereitschaft, gemeinsam mit seinen Kunden aus dem fertigenden Mittelstand gute und zukunftsfähige Lösungen zu gestalten.

Mathias Zimmermann

Bleiben Sie auf dem Laufenden


Nach oben