Zurück
„Fire & Forget“ – Prozessunterstützung nach Maß
Alles rund um ERP
Erfolgsgeschichten

„Fire & Forget“ – Prozessunterstützung nach Maß

Die esmo-Firmengruppe erfüllt weltweit in kürzesten Produktions- und Lieferzyklen die zum Teil sehr anspruchsvollen Kundenwünsche aus unterschiedlichsten Branchen.

Die verschiedenen Tochterunternehmen entwickeln und bauen z. B. individuelle Anlagen und Sondermaschinen, aber auch Einzelkomponenten und Halbleiterprodukte. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Automation. Durch die Integration von Automatisierungstechnik können die Maschinen und Anlagen sehr komplexe Aufgaben bewältigen. Für die Steuerung ihrer internationalen Geschäftsprozesse in den Bereichen Anlagenbau, Sondermaschinenbau, Automatisierungs- und Halbleitertechnik setzen esmo automation und esmo semicon auf das ERP-System PSIpenta und die integrierte Mehrwerkesteuerung Multisite.

Multisite

Sie haben mehrere Werke mit komplexen Beziehungen untereinander? Mit der Mehrwerkesteuerung bilden Sie werksübergreifende Prozesse so ab, als würden Sie in einem Werk arbeiten.

Modul entdecken

Mehrwerkesteuerung ermöglicht effiziente Vierecksgeschäfte

Die internationale esmo-Firmengruppe mit Hauptsitz in Rosenheim ist seit ihrer Gründung 2001 stetig gewachsen. Inzwischen betreibt das Unternehmen Tochterfirmen verschiedenster Industriezweige in Deutschland, Singapur, in den USA und China und beschäftigt über 300 Mitarbeiter.

esmo automation ist ein Full-Service-Anbieter in den Bereichen Anlagenbau, Sondermaschinenbau und Automatisierungstechnik. Das Unternehmen integriert bspw. Robotertechnik in Produktionslinien, um verschiedenste Handlungsfolgen und Produktionsabläufe mit Hilfe von Werkzeugen und Greifvorrichtungen präzise und zuverlässig zu verrichten. esmo semicon ist auf die Herstellung von Manipulatoren, Docking- und Interfacing-Produkte sowie Handling-Systeme für die internationale Halbleiterindustrie spezialisiert. Hier zählt esmo zu den Weltmarktführern und wurde für verschiedene Lösungen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Firmengelände esmo © esmo Firmengruppe
Firmengelände von esmo © esmo Firmengruppe

Die weltweiten Unternehmensprozesse der beiden Geschäftsbereiche stellen besondere Anforderungen an ein ERP-System, das nicht nur die Abläufe der Kleinserien- und Auftragsfertigung steuern, sondern auch die internationale Unternehmensstruktur berücksichtigen muss. esmo automation und esmo semicon setzten hierfür auf PSIpenta.

Mithilfe des ERP-Systems und dem integrierten Modul Multisite bewältigt esmo selbst Vierecksgeschäfte über Werks- und Landesgrenzen hinweg effizient. So werden die von den Vertriebswerken in den USA und Asien eingesammelten Aufträge stets in die Zentrale in Rosenheim übermittelt. „Sofern es sich nicht um Produkte handelt, die automatisch ins Produktionswerk nach China laufen, fällt dann hier die Entscheidung, ob in China oder in Rosenheim produziert wird“, beschreibt Siegfried Hurzlmeier, Teamleader Application bei esmo, das Prozedere. „Die Werksprozesse sorgen für durchgängige Abläufe und eine einheitliche Datenhaltung. Dadurch vermeiden wir Redundanzen, reduzieren die Anzahl von Fehlern drastisch und erfüllen unsere garantierten, sehr kurzen Lieferzeiten“, so Hurzlmeier. Das Unternehmen setzt dabei auf Englisch als übergreifende Unternehmens- und Werkssprache. Bei Bedarf kann aber auch einfach auf Deutsch oder Chinesisch umgeschaltet werden.

Die Werksprozesse sorgen für durchgängige Abläufe und eine einheitliche Datenhaltung. Dadurch vermeiden wir Redundanzen, reduzieren die Anzahl von Fehlern drastisch und erfüllen unsere garantierten, sehr kurzen Lieferzeiten

Siegfried Hurzlmeier, Teamleader Application

Effiziente Automatisierungsstufen beschleunigen Auftragsdurchläufe

Auch Vertrieb und Einkauf setzen im gesamten Auftragsdurchlauf auf die effizienten Automatisierungsstufen. Das System generiert zum Beispiel übersichtlich Bestellvorschläge ausgehend vom Kundenvorgang oder fragt automatisch Zollinformationen ab. Der Bearbeiter muss dann nur noch prüfen und bestätigen. „Fire and forget!“, fasst Hurzlmeier das Verfahren treffend zusammen. Für die Außenhandels- und Zollabwicklung sind Softwarebausteine des PSI-Partnerunternehmens FORMAT integriert, welche die Verfahren deutlich vereinfachen und beschleunigen.

In der Einzelfertigung kommt dem Unternehmen vor allem die Flexibilität der mehrstufigen PSIpenta-Fertigungsstrukturen zugute. So kann dank der sogenannten wachsenden Stücklisten die Beschaffung starten und bspw. Langläufer-Teile rechtzeitig beauftragt werden, ehe die Stückliste finalisiert ist. „Besonders herauszustellen sind in diesem Zusammenhang auch die Zwischenkalkulationen, die einen sehr guten Kostenüberblick geben und damit ein sehr gutes Projekt-Controlling ermöglichen“, beschreibt Hurzlmeier. Beispielsweise können sowohl Materialaufwände als auch Rechnungen, Dienstreisen oder externe Programmierleistungen in die Kalkulationen einfließen. Nicht zuletzt spielt das PDM-System PRO.FILE des PSI-Partnerunternehmens PROCAD eine wichtige Rolle. Denn die Lösung integriert die CAD-Systeme und damit die esmo-Konstruktionswelt nahtlos in die ERP-Prozesse.

Flexibel, durchgängig, effizient: PSIpenta ist richtige ERP-Wahl

Angefangen von der Durchgängigkeit der Prozesse und einer höheren Datenqualität, über eine verlässliche Materialverfolgbarkeit, bis zu einer präzisen Bedarfsermittlungsplanung – die Vorteile durch den Einsatz des ERP-Systems sind vielfältig. Für esmo steht daher fest, langfristig den richtigen ERP-Partner an Bord zu haben: „Software, Support und Service stimmen“, fasst Siegfried Hurzlmeier zusammen. „Wir fühlen uns daher bestens aufgestellt für die Zukunft und werden in vier bis fünf Jahren auf die JAVA-basierte Version 9 wechseln. Denn dann erfüllt sich der ziemlich einzige Wunsch der User: Die dynamische und individuelle Oberflächengestaltung.“

Felix Saran

Felix Saran

Content Marketing Manager

Wie wenden Unternehmen Software erfolgreich an? Welche Trends werden in der Branche diskutiert und welche Vorteile können Betriebe daraus ziehen? Der Redakteur schreibt bevorzugt Berichte über die Praxis von ERP + MES.

Felix Saran

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Nach oben